© 2011 Nico IMG_0846

Katzenklappen ausbessern


Wer kennt es nicht. Die Vormieter sind ausgezogen und haben, als Tierfreunde, Katzenklappen in allen Türen hinterlassen. Neuere Türen sind – aufgrund des Standardmaßes und Standardmaterials – schnell und oft auch preiswert ausgetauscht.

Aber was kann man bei alten Holztüren machen, die erhalten werden sollen?

Die Idee ist, dass die zersägte Türfüllung einfach mit einer Holzverkleidung abgedeckt und die Tür neu lackiert wird.

Schritt Eins, wir bauen die betreffende Tür aus und messen die Größe der Füllung des Türblatts. Bei unserem Beispiel brauchen wir hier genau vier Abdeckungen. Zwei für die Vorder- und Rückseite an der Katzenklappe. Die anderen beiden sind für die obere Füllung. Es darf ja am Ende nicht auffallen, dass wir hier etwas angebessert haben. Gemessen werden kann hier ruhig auf den Millimeter genau, der Zuschnitt erfolgt sowieso maschinell im Baumarkt. Da geht nichts schief.

Ich habe für die Verkleidung eine 4Millimeter starke Sperrholzplatte gewählt. Diese ist dick genug, damit diese nicht „wellt“. Trotzdem ist diese noch so dünn, dass der Türblattrahmen nach der Aufarbeitung noch zu erkennen ist.

Im zweiten Schritt werden die Sperrholzplatten eingeklebt. Hierfür habe ich einfachen Holzleim genutzt. Damit die Platte auch richtig hält, muss diese für einige Stunden mit Gewichten beschwert werden.

Im letzten Schritt muss die Türe noch lackiert werden. Dabei ist zu beachten, dass die Oberfläche des Sperrholzes mit Sicherheit rauer ist, als die des Türrahmens. Damit das nach der Lackierung nicht auffällt, muss diese Sperrholzplatte etwas mehr geschliffen werden. Zum Schluss wird die Tür noch zweimal grundiert und final lackiert. Voilà, fertig ist das gute Stück.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>